Next stop? Kolumbien! (German)

  #1 Felicidad

 

Der Happy Planet Index besagt, dass 85% der Kolumbianer richtig glücklich mit ihrem Leben sind. Können Deutsche das von sich behaupten? Sicherlich liegen sie den ein oder anderen Prozentpunkt darunter, um genau zu sein auf Platz 49 im weltweiten Vergleich. Aber wie machen die das denn nur, die Kolumbianer? Ist es die Sonne? Die vielen Feiertage? Der gute Kaffee? Die schönen Frauen? Die farbenfrohen Häuser? Das Meer? Die Musik auf den Straßen? Die ausgelassenen Fiestas? Die atemberaubenden Landschaften? Gut, damit hat sich die Frage wohl beantwortet.

Auf unseren bisherigen Reisen nach Kolumbien hat uns die Freundlichkeit und Offenherzigkeit der Menschen immer wieder aufs Neue beeindruckt. Wer jetzt nach Kolumbien reist, kann sich sicher sein, diese Lebensfreude authentisch miterleben und daran teilhaben zu dürfen. Nach einer kurzen Fahrt ins Zentrum weiß man bereits ausführlich über den gestrigen genialen Asado-Abend des Taxifahrers Bescheid, die Ladenbesitzerin von nebenan lädt spontan zum Guaro trinken ein und im Aufzug wird man freundlich begrüßt. Zwischenmenschlichkeit hat hier einen hohen Stellenwert. Wenn man die Entwicklungen Kolumbiens der letzten 10 bis 15 Jahre betrachtet, gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt sofort, um das Land zu entdecken, bevor es von großen internationalen Hotelketten und Pauschalurlaubern überströmt wird.

#2 Lifestyle

 

Kolumbianische Frauen trauen sich was! Sie experimentieren mit knalligen Farben und ausgefallenen Schnitten! Nach Mauerblümchen sucht man hier zwischen Orchideen und farbenfrohen Rosen nahezu vergeblich. Mit Medellín ist Kolumbien das Mode El Dorado Lateinamerikas. Die Boutiquen sprießen in den Stadtzentren aus dem Boden. Oft verändert sich das Stadtbild in einigen Vierteln schon nach kürzester Zeit und wird durch Fusion-Restaurants, eine lebendige Musik- und Kulturszene und neue Modelables geprägt. Dazu gehören auch unsere Flamigas-Partnerinnen, die innerhalb weniger Monate ihre eigenen Labels neu gegründet und auf den kolumbianischen Markt gebracht haben. Sie gehören zu den 20% der kolumbianischen Bevölkerung, die in der Modebranche beschäftigt sind, die damit einer der wesentlichen Entwicklungsmotoren des Landes ist.

Colombiamoda, die kolumbianische Fashionweek, spielt längst in der Liga internationaler Fashionweeks, wie der von New York, Paris und Berlin mit. Der kulturelle Mix, der aus dem Einfluss indigener Völker, Afroamerikanern und Europäern entstanden ist, prägt auch heute noch das Design von Mode und Lifestyle und macht es dadurch zu etwas ganz Besonderem.

 

#3 Sicherheit

 

Nach 52 Jahren Krieg hat Kolumbien es im vergangenen Jahr erreicht, einen Friedensvertrag mit der Guerilla abzuschließen, die das Land jahrelang terrorisiert hat. Was bedeutet das konkret für Reisende? Sicherlich sind damit nicht alle Probleme aus der Welt geschaffen, allerdings ist dies ein Anfang in eine bessere Zukunft. Lange Zeit war es für Urlauber undenkbar, Kolumbien als Urlaubsziel auszuwählen. Doch es hat sich innerhalb der letzten Jahre viel verändert. Touristen können heute unbeschwert ihren Urlaub genießen, die Kaffeezone und den Dschungel entdecken, aufstrebende Städte besuchen, Salsa in Cali tanzen, an den karibischen Stränden entspannen und mit dem Boot nach Panama segeln. Und dass, ohne sich allzu viele Gedanken um die eigene Sicherheit machen zu müssen. Gesunder Menschenverstand schützt hier genauso wie in anderen Reisegebieten Asiens, Afrikas oder Lateinamerikas vor unerwünschten Erlebnissen.

 

Eine Reisewarnung möchten wir jedoch noch aussprechen: el único riesgo es que te quieras quedar – das einzige Risiko ist, dass du bleiben willst. Flamigas kehrt jedes Jahr zurück.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0